ENRICH - Manuscriptorium

advancedSearch


close index Extend mask string - add multiple characters from current index line Shorten mask string - remove last character from mask Page up Line up Line Down Page down Browse to transliterated terms WORD 'Phrase'

My library



Save Selection as a Static Collection

Sorry, you have to log in first.



Quick multilingual search





Document description


Publication Statement

Distributor

Diözesanarchiv St. Pölten

Idno: DASP

History of revisions to the document

Change: Eugen Novak Diözesanarchiv St. Pölten (Neubearbeitung des Handschriftenkataloges erfolgt im Rahmen des ENRICH-Projekts) (2008-06-25)

Last Manuscriptorium process date: 2.5.2014

Basic information

Country: Österreich

Settlement: Niederösterreich (St. Pölten)

Institution: Diözesanarchiv St. Pölten

Repository: Bibliothek

Collection: Handschriften

Idno: Hs 2

Alternative Identifier: XIX-3/b und M 325

Contents

Content Item No. 1 (main)

Text Language: Latein

Title: Missale

Content Item No. 1 (codex)

Title: RITUALE vom ersten Adventsonntag bis Sonntage nach Pfingsten

Content Item No. 2 (codex)

Title: LITURGISCHES KALENDAR mit Directorium

Content Item No. 3 (codex)

Title: TEILRITUALE: Salz- u. Wasserweihe an Sonntagen

Content Item No. 4 (codex)

Title: GEBETE mit Nachträgen von späterer Hand

Content Item No. 5 (codex)

Title: KANON mit anschließenden Gebeten

Content Item No. 6 (codex)

Title: TEMPORALE vom ersten Adventsonntag bis Karsamstag

Content Item No. 7 (codex)

Title: 11 PRÄFATIONEN; mit communicantes und Hanc igitur

Content Item No. 8 (codex)

Title: KANON mit anschließenden Gebeten

Content Item No. 9 (codex)

Title: TEMPORALE von Ostern bis zum 25. Sonntag nach Pfingsten

Content Item No. 10 (codex)

Title: SANKTORALE von Vigilia Andreae bis Vitalis et Agricola

Content Item No. 11 (codex)

Title: LESUNGEN (Episteln und Evangelien)

Content Item No. 12 (codex)

Title: VOTIV-MESSEN

Content Item No. 13 (codex)

Title: VOTIV-MESSGEBETE

Content Item No. 14 (codex)

Title: TOTENMESSEN und GEBETE

Content Item No. 15 (codex)

Title: VOTIV-MESSGEBETE

Content Item No. 16 (codex)

Title: LESUNGEN (Episteln und Lektionen )

Content Item No. 17 (codex)

Title: GEBETE ad angelum, ad s. Paulo, ad hostiam

Content Item No. 18 (codex)

Title: SEQUENTIAR

Content Item No. 19 (codex)

Title: MESSEN mit Gradualeformularen

Content Item No. 20 (codex)

Title: LESUNGEN (Evangelien, Lektionen und Episteln)

Content Item No. 21 (codex)

Title: GEBETE

Content Item No. 22 (codex)

Title: MESSEN

Summary

(2r-2v) RITUALE vom ersten Adventsonntag bis Sonntage nach Pfingsten (Meßformulare, Gebete und Lesungen nur mit Incipits), sowie Votivmessen-Reihenfolge (ohne Formularangaben). (3r-8v) LITURGISCHES KALENDAR mit Directorium Aufbau und Ausstattung: KL-Initialen (etwa fünfzeilig) in Rot, teilweise mit gespaltenen Schäften, Aussparungen oder geringfügigen Ansätzen von Fleuronnée. Angabe der Zahl der Monatstage nach dem julianischen und dem Mondkalender zu Beginn jedes Monats in roter Tinte: Ianuarius habet dies XXXI luna XXX. (Thorndike-Kibre 653). Goldene Zahlen (rot), Sonntagsbuchstaben (alle A als rote Lombarden), röm. Datierung (rot), Hauptfeste in rot, astronomische und astrologische Eintragungen (rot). Astronomische und astrologische Eintragungen: Ägyptische Tage (Kennzeichnung durch Majuskel-d, durch Pfeil nach rechts schräg geteilt), Jahreszeitenbeginn (Nachtgleichen und Sonnenwenden), Eintritt der Sonne in die Monatszeichen, Angabe des Schalttages (24. 2. locus byssexti) und Eintragung locus concurrentium. Heiligenfeste: Rot hervorgehoben u. a. Conversio sci Pauli (25. 1.), Kathedra s. Petri (22. 2.), Philippi et Iacobi (30. 4.), Vitus Modestus et Crescentia m. (15. 6.), Margarete vir. (12. 7.), Stephanus pp. m. (2. 8. ), Laurentius m. (10. 8.), Bartholomei apli., Matthaeus ap. ev.(21. 9.), Michael archangelus (29. 8.), Simon et Iudas (28. 10.), Katharina virg. (25. 11.) , Nicolaus epi.6. 12.) - Neben der Mehrzahl der Feste werden in winziger Schrift die Initien der Lesungen und Gesänge der Messe angeführt. (9r) TEILRITUALE: Salz- u. Wasserweihe an Sonntagen Versus: Deus, in adiutorum intende. Tribus vicibus dicatur Gloria Patri, Pater noster cum Credo. Exorcismus salis: Exorcizo t e creatura salis per deum. Benedictio salis: In mensam clementiam tuam., Exorcismus aquae: Exorcizo te creatura aquae in nomine ., Benedictio aquae: Deus qui ad salutem ., Postea mutatur sal in aquam: Vor dem Gebet Deus invicte virtutis auctor . die Formel Fiat commixcio et consecracio salis et aque partier in nomine Dei patris et filii et Spiritus sancti (9v-10r) GEBETE mit Nachträgen von späterer Hand ad patrem, ad filium, ad spiritum sanctum, alia oratio, item oratio, (10v - 15v): KANON mit anschließenden Gebeten. (10v) Kanonbild, (11ra-14vb) Canon missae von Te igitur bis zur Doxologie. Vor der Doxlogie eingeschoben (13vb-14ra) Pater noster,Libera, Pax domini, Agnus dei. (14vb-15vb) Kommuniongebete und Gebete der Entlassungsfeier. (16ra-110rb) TEMPORALE vom ersten Adventsonntag bis Karsamstag (16ra) Dominica I in adventu dni. (26ra) Nat. dni . (28ra) In circumsisione dni . (29ra) Epiph. Dni . (84va) Dnca in palmis . (98vb-110rb) Karwoche. (110rb-112rb) 11 PRÄFATIONEN; mit communicantes und Hanc igitur. In der üblichen Reihenfolge (vgl. J.Oswald, das Missale Passaviense, in: Passauer Studien. FS Bischof Landersdorfer, Passau 1953, 75-101). (112rb-114vb) KANON mit anschließenden Gebeten. (112rb) Kleines Kanonbild ist zugleich Te igitur-Initiale, (112rb-14ra) Canon missae, (114ra-114rb) Pater Noster, Libera, Pax domini, Agnus dei. (114rb-114vb) Kommuniongebete. (114vb-169va) TEMPORALE von Ostern bis zum 25. Sonntag nach Pfingsten; in der üblichen Zusammensetzung und abschließendem Meßformular zur Kirchweihe. Alleluiaversikel vom Brauch der Diözese Passau abweichend (vgl. Husmann 271 und Froger 23*). (114vb) Dnca resurrectionis. (127va) Ascensio dno . (132va) Dnca pent . (133vb-140rb) Wochentage nach Pfingsten mit signifikanten Alleluia Versen, vor allem feria IV mit All. Loquebantur variis linguis und fer. VI mit All. Apparverunt apostolis. Die Allelui-Reihen für die Woche nach Pfingsten sind bereits im St. Pöltener Graduale cvp. 1821 aus dem 12. Jh. überliefert und können als Indiz für eine tradierte Eigenfeier des Klosters angesehen werden, deren Ursprung in diesem Fall mit der Gründungsgeschichte unter Tegernseer Einfluß zu tun hat. In einigen Tegernseer Missalien finden sich u.a. auch das All. Loquebantur variis linguis (vgl. Clm 29306/15, Clm 19239, Clm 19237). Die beiden Alleluia Verse für die Woche nach Pfingsten sind auch in den St. Pöltener Missalien Hss. 49, 50, 51 u. 52 zu finden. (140rb) De sancta trinitate . (141rb-168ra) 25 Sonntage nach Pfingsten . (168ra-169va) In dedicatione ecclesiae. (169va-243a) SANKTORALE von Vigilia Andreae bis Vitalis et Agricola Verglichen mit dem Sanktorale des Passauer Missale-Erstdruckes (Hain 11348) nennt die Hs. folgende, dort nicht angeführte Feste: Mauri abbatis (177r-177v), Iuliani epi. et conf. memoria (181v-182r), Ignatii mr. (182r), Albini epi. memoria (187r-187v), Petri mart. (191v-192r), De sancto corona (194v-195r), Translatio sci. dnici (196v-197v), Medardus epi. et conf. memoria (198v), Cyriacus et Iulita memoria (200r), Germani epi. officium (213v-214r), Marcelli m. memoria (225r-225v), Vitalis et Agricola (242v) (243ra-250ra) LESUNGEN (Episteln und Evangelien) (243ra-243vb) In nataliciis apostolorum epistolae et evangelia . (244ra-246rb) In communii plurimorum martyrum. (246rb-248vb) In communii unius confessoris ponificis . (248vb-250ra) In communii unius virginis. (250ra-253vb) VOTIV-MESSEN (meist nur die Lektionen im vollen Wortlaut). Votivmessen für Sonntag: (250ra-250vb) De sancta trinitate officium. (250vb-251va) De sancto Spiritu officium. (251va) Infra IXXa de sancto Spiritu. (251va-252rb). Votivmesse für Freitag: De sancta Cruce feria VI officium. (252rb-253rb) In commemoratione beatae virginis in adventum officium. (253rb-253vb) A nativitate usque ad purificio (Secreta, Prefacio, Communio u. post Communio fehlen). (254ra-264rb) VOTIV-MESSGEBETE Gebete für die Wochentage: (254ra) Feria II. (254ra-rb) Feria II de sancto Spiritu. (254rb) Feria IV de Angelis. (254rb-254va) Feria V de caritate. (254va-254vb) Feria VI de sancta Cruce. Gebete für verschiedene Anlässe: (254vb-255rb) Officium de sancta Maria. (255rb-255va) Infra adventum et nativitatem. (255va-256ra) Infra natalem et purificatione. (256ra) Infra quadragesimalium. (256ra-rb) Infra pasca et ascensionem. (256va) Infra ascensionem et pentecostes. (256va-vb) De conceptione sancta Mariae. (256vb-257ra) De sanctis in adventu domini. (257ra-257vb) De omnibus sanctis. (258ra) Missa in laude sanctorum. (258ra-rb) Ad poscenda suffragia. (258rb) In veneracione sanctorum. (258rb-258va) In basilica cuiuslibet sancti. (258va-vb) Pro omni gradu ecclesiae. (258vb) Pro universis ordinibus. (258vb-259ra) Pro pastore. (259ra-rb) Pro rege. (259rb-259va) Pro rege et populo sibi subiecto. (259va-vb) Pro antistite. (259vb) Pro congregatione. (259vb-260ra) Pro amico. (260ra) Pro cuncto populo christiana. (260ra-rb) Contra persecuciones christianitis. (260rb-260va) Pro Concordia fratrum. (260va-vb) Pro fratribus et sorori. (260vb) Pro familia ecclesiastica. (260vb-261ra) Pro iter agentibus. (261ra-rb) Pro discordantibus. (261rb) Pro contraindices. (261rb-261va) Pro penitentibus. (261va-vb) Pro confitente. (261vb) Pro elemosinariis. (261vb-262ra) Pro tribulato. (262ra) Contra temptations et cogitationes m. (262ra-rb) Contra temptations carnis. (262rb-262va) Ad postulandas lacrimas. (262va-vb) Pro peccatis. (262vb) Pro quacumque tribulatione. (262vb-263ra) Pro afflictis. (263ra-rb) Pro hiis qui persecucionem paciuntur propter vistiam. (263rb) Tempore mortalitatis. (263rb-263va) Contra pestem animalium. (263va-vb) Pro sterilitate terre. (263vb) Contra tempestates et fulgura. (263vb-264ra) Pro salute minorum. (264ra-rb) Pro afflictis. (264rb-270rb) TOTENMESSEN.und GEBETE (264rb-265rb) Totengebete: (264rb-264vb) Pro vivis et defunctis (264vb-265rb) Generalis. (265rb-265vb) 2 Messformulare In agendis mortuorum: Requiem eternam. und Si enim credimus. (265vb-270rb) Totengebete: (265rvb-266ra) Missa annualibus. (266ra) Pro defuncto episcopo. (266ra-rb) Pro defunctis episcopis. (266rb) Pro defuncto sacerdote. (266rb-266va) Pro fratribus et sororibus. (266va-vb) Pro sacerdotibus. (266vb-267ra) Pro defuncto laico. (267ra-rb) Pro defuncta femina. (267rb-267va) Pro patre et matre. (267va-vb) Pro elemosinariis. (267vb-268ra) In cymiteriis. (268ra) Pro omnibus in christo qui escentibus. (268ra-rb) General. (268rb-268va) Ori ania deus qua dubitarus. (268va-270rb) Generalis mit Lesungen (Episteln und Evangelien). (270rb-275rb) VOTIV-MESSGEBETE (270rb-270va) Pro infirmo desperato. (270va) Pro predicatoribus. (270va-vb) De unius vulneribus domini. (271ra) De sancta Otylia. (271ra-rb) Gregorius pp. (271rb) Pangratius mart.(271rb-271va) Servatius. (271va) Vitus, Modestus, Crescentia. (271vb-272ra) Octava Johannis baptiste. (272ra) Divisio apostolorum. (272ra-rb) Maria Magdalena. (272rb-272va) Inventio sci Stephani. (272va) Oswaldi Regis. (272va-vb) Benedictio novi vini. (272vb-273ra) Internusfiguratione domini. (273ra) De sca Affra m. (273ra-rb) Octava sci Laurentii. (273rb) Infra octava assumptionis. (273rb-273va) Augustini epi. (273va-vb) De sco Herme. (273vb) Lucie et Germani. (273vb-274ra) Mauritius et socius. (274ra) Remigius, Germani et Vedasti conf. (274ra-rb) Cesarius mart. (274rb-274va) De sancta Felicitate mart. (274va) Damasius conf. (274vb) De sancto Judoco mit Nachtrag All. Augustine flos persalum . (275ra) Collecta de sancto Erasmo. (275rb) Collecta de sancta Barbara mit All. Ave candens lilium Barbara . (275va-277rb) LESUNGEN (Episteln und Lektionen ) (275va) Feria IV pentecosten - epistola actum apostolorum. (275va-vb) Sabbato - lectio secunda liber.lectio Levitici. (275vb-276rb) In octava pentecosten - liber lectio Apok. Johannis apli. (276rb) De sancta trinitate - ad Romanos. (276rb-276va) Octava apostolorum - Sapientie. (276va) Affrae - ad Romanos. (276va-vb) In exaltatione sancta crucis - ad Galathas. (276vb-277ra) Mathias apl. - liber Ezechielis proph. (277ra-rb) Michaelis archangeli - liber. (277v) GEBETE ad angelum, ad s. Paulo, ad hostiam (278ra-294rb) SEQUENTIAR: AH 53/15, 53/23, 53/20, 53/345, 53/276, 50/346, 53/50, 50/348 mit Alleluia Vers Tu es vas electionis (ab 280r stehen vor den Sequenzen mit wenigen Ausnahmen immer die Versus alleluiatici zum jeweiligen Fest),AH 53/171, 53/65, 53/89, 53/84, 53/92, 53/93, 53/96, 54/12, (282va-vb) Alleluiareihen von Dom. I in Albis bis Dom. V. nach Ostern, AH 53/98, 50/311, 55/211, 53/114, 53/119, 54/234, 50/315, 53/139, 53/267, 53/336, 50/346, 55/344, 53/206, 53/283, (287va) De sancto Ypolito Sequenz Ad triumphalia martyrum gaudia . AH 9/173 mit Notation (deutsche Neumen in Campo aperto), AH 53/179, 53/162, 53/306, 53/196, 53/294, 53/210, 55/229, 55/296, 55/9, 53/367, 50/344, 53/370, 54/129, 50/351, 53/318, 50/313, 54/358, 54/343, 54/5. (294rb-299va) MESSEN mit Gradualeformularen (294rb-294vb) Offizium de sancta Anna mit Sequenz AH 55/73. (294vb-296ra) De corpore Domini oratio (GR Oculi omnium mit deutschen Neumen in Campo aperto) und Sequenz AH 50/584. (296ra-296va) Decem milia Martyris Oratio mit Sequenz AH 55/20 (erste Strophe mit deutschen Neumen in Campo aperto). (296va-297rb) Missa propria sacerdotis Oratio. (297rb-297vb) Oratio pro pace. (297vb-298rb) Pro infirmis oratio. (298rb-299ra) Pro pluvia postulanda. (299ra-299va) Pro serenitate. (299va-) LESUNGEN (Evangelien, Lektionen und Episteln) (299va-300ra) In vigilia omnium apostolorum. (300ra-301ra) In divisione apostolorum. (301ra-302va) De uno martyre. (302va-303rb) De uno confessore. (303rb-305ra) De martyribus. (305ra-306ra) De virginibus. (306ra-rb) De evangelistis. (306rb) Oratio de apostolis. (306va) Unius apostoli. (306va-vb) In nativitate apostolorum. (306vb) In nativitate unius martyris. (307ra) In nativitate martyris et pontifex. (307ra-rb) In nativitate plurimorum martyrum. (307rb-307va) Unius confessor. (307va) In nativitate unius confessor et pontifex. (307va-vb) Plurimorum confessorum. (307vb308ra) In nativitate unius virginis. (308ra-rb) In nativitate virginum. (308rb) De dedicatione. (308rb-308va) Contra paganos. (308vb) Sequenz O crux lignum triumphale AH 54/192 (309ra-311vb) GEBETE (309ra-309va) Pia dictamen Ave vivens hostia veritas . AH 50/597. (309va-311va) Messgebet Pars I-IX: Inc.: Creator omnium rerum deus pater omnipotens cuius principium inicium non recipit cuius eternitas finem excludit... - Expl.: ...ad nupcias sempiterna gaudia collaturus dominus noster Iesus Christus filius tuus. Qui vivit et regnat cum deo patre in unitate spiritus sancti deus per omnia secula seculorum. Amen. Zu den einzelnen Gebetsinitien vgl. M. Andersson-Schmitt, M. Hedlund, Mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala. Katalog über die C-Sammlung. Band 1. Handschriften C I-IV, 1-50 (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis 16,1). Stockholm 1988, 182. (311vb) Sequenz oder Reimgebet Felix virgo Barbara ex stirpe regum redita. (nicht in AH) (312ra-313vb) MESSEN (312ra-313rb) In natale s. Marie virginis. (313rb-313v) De visitatione BMV Missa mit Sequenz Veni praecelsa domina (AH 54/301), (314r) Gloria mit nachfolgender Mariensequenz Mittit ad virginem (AH 54/296). Bei diesem letzten, wohl nachträglich angeschlossenen Blatt wurde der ursprüngliche Text auf der Rectoseite fast zur Gänze abgeschabt. Auf der Versoseite wurde der Text nicht getilgt, dadurch blieben Reste des ältesten St. Pöltener Urbars (1. H.. 13. Jh.) erhalten. Da das Format des Urbars kleiner war als das des Missales, wurde es zerschnitten und durch Ankleben der so erlangten Pergamentstreifen das Blatt auf die annähernd gewünschte Größe gebracht. Ein weiteres Urbarbruchstück diente zur Versteifung eines schadhaft gewordenen Blattrandes (fol. 112).

Physical Description

Object Description

Support Description

Extent

315 leaves

Dimensions

Height: 308

Width: 235

Foliation

Neue durchgehende Bleistiftfolierung beginnend mit dem Vorsatzblatt.

Collation

Aus vier Bucheinheiten zusammengesetzt: Teil I erste Hälfte 14. Jh. (2r-10r), Teil II um 1300/1310 (10v-15v), 'Teil III um 1270/80 (16r-253v), Teil IV erste Hälfte 14. Jh. (254r-314v). Lagen: IV9 + III15 + 18.VI230 + (1+VI)243 + 3.V273 + II277 + 3.V307 + II311 + (I+1)314. Die Abweichung in der Blattzahl auf Grund von fol. 102a. In Teil III ab 206v-253v einsetzende Lagenzählung in römischen Zahlzeichen XVI - XX und Teil IV ab 263v-307v Lagenzählung XXI-XXVI. Vor- und Nachsatz ist jeweils ein Papierblatt des 18. Jh..

Layout Description

Layout

Collumns: 2

Kalendar (3r-8v): Schriftraum wechselnd; Schriftraumbegrenzung meist 212 x 180. Zwei Spalten mit je 35 Horizontallinien in hellbrauner Tinte. Die beiden ersten und letzten Linien sowie alle Vertikalen bis zum Blattrand durchgezogen.

Layout

Collumns: 1

Messgebete (9v-10r; 277v): Schriftraum 212/255 x 205, einspaltig ohne Begrenzungslinien.

Layout

Collumns: 2

Kanon (10v-15v): Schriftraum 216 x 160. Zwei Spalten zu je 20 Zeilen auf Tintenlinierung. Linienschema: 44 Horizontallinien (Abstand jeweils 10 mm); davon jeweils die zwei ersten und letzten durchgezogen. Durchgezogen auch die vertikalen Begrenzungslinien der Schriftspalten (Abstand der inneren 12 mm).

Layout

Collumns: 2

Missale (16r-253v): Schriftraum 218 x 161. Zwei Spalten zu je 26/27 Zeilen. Linienschema: 54/56 Horizontallinien (Abstand jeweils 8mm); davon die zwei ersten, die 14. u. 15 teilweise., sowie die letzten bis zum Rand durchgezogen. Durchgezogen auch die vertikalen Begrenzungslinien der Schriftspalten (Abstand der inneren 11 mm).

Layout

Collumns: 2

Votiv- u. Totenmessen, Gebete (254r-277r): Zwei Spalten zu je 28 Zeilen. Linienschema: 58 Horizontallinen; davon die zwei ersten und die beiden letzten bis zum Rand durchgezogen. Durchgezogen auch die vertikalen Begrenzungslinien der Schriftspalten.

Layout

Collumns: 2

Sequentiar, Messen u. Lesungen (278r-307v): Zwei Spalten zu je 27 Zeilen. Linienschema: 56 Horizontallinen; davon die zwei ersten und die beiden letzten bis zum Rand durchgezogen. Durchgezogen auch die vertikalen Begrenzungslinien der Schriftspalten.

Layout

Collumns: 2

Lesungen (308r-v): Schriftraum, Spalten und Linienschema wie im Missaleteil

Layout

Collumns: 2

Gebete (309r-311v): Schriftraum 216 x 158 . Zwei Spalten zu je 25/27 Zeilen. Linienschema: 52/56 Horizontallinen; davon die zwei ersten und die beiden letzten bis zum Rand durchgezogen. Durchgezogen auch die vertikalen Begrenzungslinien der Schriftspalten .

Layout

Collumns: 2

Messen (312r-313v): Schriftraum, Spalten und Linienschema wie im Missaleteil.

Hand Description

Note

Kalendar (3r-8v): Textualis (Hand A) mit wechselndem Duktus.

Note

Messgebete (9v-10r; 277v): kleine sorgfältig geschriebene Textualis (Hand B), Nachträge in Bastarda.

Note

Kanon (10v-15v): große Textualis, ab 14r etwas kleinerer Duktus (Hand C).

Note

Missale (16r-253v): Gebete und Lesungen in vergrößerter Textualis, Graduale in verkleinerter Schrift (Hand D).

Note

Votiv- u. Totenmessen, Gebete (254r-277r): Textualis (Hand E).

Note

Sequentiar, Messen u. Lesungen (278r-307v): Textualis (Hand E ?)

Note

Lesungen (308r-v): Textualis (Hand D)

Note

Gebete (309r-311v): kleinere Textualis (Hand F)

Note

Messen (312r-313v): Textualis (Hand D)

Note

Nachträge (313r-3114r) in Bastarda

Decoration Description

Decoration Note

Dimensions

Zur Ausstattung des Kalendars s. Inhalt. Rote Überschriften und Zwischentitel. Rotgestrichelte Anfangsbuchstaben. Rote und blaue Lombarden.

Decoration Note

Dimensions

Vollständiges Missale, verziert mit 14 kleineren und 5 großen drei- bis sechszeiligen, besonders reichen Fleuronnée-Initialen in Rot und Blau (16r, 26r, 28r, 29r, 34r, 84v, 110r,114v, 127v, 132v, 140r, 141r, 168r, 188r, 202v, 220v u. 238r).

Binding Description

Binding

Schwarzer, barocker Ledereinband auf Holzdeckeln, mit Blinddruck. Wappensupralibros des Propstes Führer in Goldpressung. Zwei Metallschließen an Lederriemen. Schnitt blaugrün gefärbt.

Ledereinband auf Holzdeckeln

History

Origin

Date: 1270/80, 1300/1310, 1. H. 14 Jh.Not before: 1270; Not after: 1350

Place of Origin: Niederösterreich, Lilienfeld / St. Pölten

Im Kalendar (5r) oberer Rand nachträgliche Federzeichnung (Jünglingskopf mit langem Haar) über Spruch Habemus exceptio tualicie (sic!) et conceptio Habemus. Auf Grund verschiedener kunstgeschichtlicher Untersuchungen ist das Missale im Umfeld der Klöster Lilienfeld und St. Pölten entstanden.

Provenance

Alumnatsbibliothek St. Pölten

Österreich

St. Pölten

Barockes St. Pöltener Signaturenschildchen von Exlibris der Alum¬natsbibliothek überklebt. Alte Bleistiftsignaturen XIX-3/b und M 325 (Innenseite des VD).

Additional

Administrative Information

Record History

Source

Gerhard Winner

Diözesanarchiv St. Pölten

Citation List

Bibliographic Citation

Albert Maderna: Manuscripta Antiqua et alia Primaevae Editionis Opera, quae in Bibliotheca nostra Sand-Hippolytana aservantur (St. Pölten) 1761, 6v; Die Gotik Niederösterreich. Kunst und Kultur einer Landschaft im Spätmittelalter. 4. vermehrte und verbesserte Auflage. Ausstellung: Krems, Minoritenkirche, 21. Mai-25. Oktober 1959. Wien 1959, 44 Nr. 96; Gerhard Schmidt, Die Malerschule von St. Florian, Linz 1962, 85, 112; Ders.: Die Buchmalerei, in: Die Gotik in Niederösterreich. Kunst, Kultur und Geschichte eines Landes im Spätmittelalter. Hrsg. von F. Dworschak und H. Kühnel. Wien 1963, 100 Nr.022 (Schmidt: M 325), 99 Nr.016 (Schmidt: M 325; Gerhard Winner: St. Pöltner Miszellen, in: JbLk v. NÖ N.F. 37 (1965-67), 107; Ders.: Katalog der Handschriften der Diözesanbibliothek St. Pölten (St. Pölten) 1978, unveröffentlichtes Typoscript, 2; Ders.: Zur Bibliotheksgeschichte des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstiftes St. Pölten, in: Translatio studii. Manuscript and Library Studies honoring Oliver L. Kapsner, OSB. Edited by J. G. Plante. Collegeville. Minnesota 1973, 52; Katalog der Ausstellung "Die Zeit der frühen Habsburger 1279-1379", Wiener Neustadt 1979, S. 426, Nr. 219; Johann Kronbichler/Susanne Kronbichler-Skacha: Diözesanmuseum St,. Pölten, Katalog der ausgestellten Objekte. St. Pölten 1984, Nr, 37 S.26, s/w Abb. 4 u. 5 (Kanonbild, Te-igitur Initiale); Martin Roland: Buchschmuck in Lilienfelder Handschriften. Von der Gründung des Stiftes bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts (Studien und Forschungen aus dem Niederösterreichischen Institut für Landeskunde 22). Wien 1996, 30, 33, 36 f. (Kat. 2/2/6), 61 Anm. 80, 65, 68, 71, 83; Abb. 34, 81; Andreas Fingernagel, Martin Roland: Mitteleuropäische Schulen I (ca. 1250-1350) (Dph 245 = Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters 1,10). Wien 1997, bei Nr. 12 (S. 39, 41); 86 (S. 196); Eugen Novak: Fragmente des 12. Jahrhunderts aus dem Diözesanarchiv st. Pölten, der Stiftsbibliothek Klosterneuburg und die Graduale-Handschrift Wien ÖNB Cvp. 1821, in: Abgekommene Stifte und Klöster in Niederösterreich. Hrsg. von Thomas Aigner und Ralph Andraschek-Holzer (Beiträge zur Kirchengeschichte Niederösterreichs 6 = Geschichtliche Beilagen zum St. Pöltner Diözesanblatt 23). St. Pölten 2001, 296 Anm. 19; Ders.: Ad triumphalia martyrum gaudia. Eine Rekonstruktion der Hippolytussequenz nach den frühesten Quellen, in: FS Walter Graf, Ad maiorem Dei gloriam. St. Pölten 2006, 233 Anm. 21 u. 23; 237-238, s/w Abb. 251.