ENRICH - Manuscriptorium

advancedSearch


close index Extend mask string - add multiple characters from current index line Shorten mask string - remove last character from mask Page up Line up Line Down Page down Browse to transliterated terms WORD 'Phrase'

My library



Save Selection as a Static Collection

Sorry, you have to log in first.



Quick multilingual search





Document description


Publication Statement

Distributor

Diözesanarchiv St. Pölten

Idno: DASP

History of revisions to the document

Change: Eugen Novak Diözesanarchiv St. Pölten (Neubearbeitung des Handschriftenkataloges erfolgt im Rahmen des ENRICH-Projekts) (2008-06-25)

Last Manuscriptorium process date: 2.5.2014

Basic information

Country: Österreich

Settlement: Niederösterreich (St. Pölten)

Institution: Diözesanarchiv St. Pölten

Repository: Bibliothek

Collection: Handschriften

Idno: Hs 13

Alternative Identifier: XXL-3/b

Contents

Summary

(3r-3v) ; Fragment eines Rituales, 2. Hälfte 14. Jh., rubriziert, geschrieben in gotischer Textura und Kursive, einspaltig, 41 Zeilen. (3v) Addenda zum Processionale aus dem 15. Jh. Feria 5 p. Pascha R/Surrexit pastor bonus (cao7742); V/Surrexit dominus de sepulchre (cao7742a);; (4r-55v) TEMPORALE vom ersten Adventsonntag bis Maria Reinigung; mit den einfallenden Heiligenfesten und vorangestellten Formularen zur Kirchweihe. ; (4r-4v) In Dedicatione Ecclesiae R/Benedic domine domum (klo0620); V/Conserva domine in ea (klo0620a) A/ Iniquitates nostras aufer a nobis (vor0961). ; (4v-7v) In Adventu.; (7v-15) In Natale Domini; In vig. Epiphane; In die Sco Johanne; (12 strophische Conductus-Gesänge mit genauer Angabe der liturgischen Funktion) Ecce novus annus est (AH 20, 131, 252*), Dies ista colitur (AH 20, 107, 258*), Praesens festum laudat clerum (Unicat), Mater summi Domini (AH 20, 189), Patrem parit filia (AH 20, 221), Ecce venit de Syon (AH 20, 59), Tribus signis deo dignis (AH 20, 128), Nos respectu gratiae (AH 1, 160), Gaude Sion jubila (Unicat), Verbum Patris humanatur (AH 20, 104, 254*), Stella nova radiat (AH 20, 132, 254*), Missus est Emmanuel fuso caeli rore (Unicat).; (15v-18v) De sco Stephani; Nat. Innocentium; Dom. I p. Nat. Domini; Purificatio Mariae; De beata Virgine.; (19r-60v) TEMPORALE für die Passionszeit, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten mit den Gesängen zu den Bittprozessionen (In diebus rogationum) sowie interpolierte SANCTORALE- und COMMUNE- Teile. Dom. In Palmis; Cena Dni. H/Tellus ac aethra (cao8402, AH 51,77); In Parasceve; Elevando Crucem; Inventio Crucis (ed. Lipphardt IV, 1354 n° 736) H/Crux fideles (cao8367g), Quand crux et eucharistia locantur cantant humili voce hec responsoria: Ecce quomodo moritur (cao6605); Sabbato Sancto; In Vig. Paschae ad Nonum H/Inventor rutili (wor0815, AH 50,30); In Vig. Paschae ad Fontem H/Rex sanctorum angelorum (AH 50, 242); Letania in Vig. Paschae. Kyrie eleison Christe Eleison (auch Hippolytus); (37v-39r) Visitatio sepulchri, mit auf Rectores, Sacerdotes, Diaconus et Scholares verteilten Rollen u. Stimmen (ed. Lipphardt IV, 1355). In resurrectionem post matutinam. In exitu ad sepulcrum domini Responsorium: Dum transisset sabbatum Maria Magdalena (cao6565). Postea imponunt Rectores antiphonam: Maria Magdalena et alia Maria (klo0915); Postea sacerdotes nadunt ad sepulchrum cantando istam antiphonam (Mulieres): Quis revolvet nobis (klo0921); Diaconus respondeat humili voce sic (Angelus): Quem quaeritis, o tremulae (klo0920); Item presbyteri respondentes (Mulieres): Jesum Nazarenum crucifixum (klo0912); Iterum diaconus (Angelus): Non est hic, quem quaeritis (klo0916); Iterum presbyteri ad populum se convertentes cantant antiphona (Mulieres ad populum): Ad monumentum venimus (klo0901); Illis abeuntibus imponitur antiphonam (Chorus): Currebant duo simul et ille (cao2018); Tunc duo scolares, qui sunt ad hoc ordinati, cantant (Apostoli): Dic nobis Maria (gra0928a); Presbyteri (Mulieres): Sepulcrum Christi viventis (gra0928b); Iterum scholares (Apostoli): Dic nobis Maria (gra0928a); Presbyteri (Mulieres): Angelicos testes (gra0928c); Iterum scholares (Apostoli): Dic nobis Maria (gra0928a); Presbyteri (Mulieres): Surrexit Christus spes mea (gra0928d); Iterum scholares (Apostoli): Scimus Christum ; surrexisse (gra0928f); Iterum scholares tollunt sudarium cantando (Apostoli): Cernitis o socii, ecce (klo0904); Christ ist erstanden* (pol0853); In reditu ad chorum incipitur versus: Surrexit Christus et illuxit (cao5077) ; Postea: Te Deum* (can9010); 41r H/Salve festa dies (PM 62);; (44v-46v) In festo pasce verbum ad cibum H/O crucifer bone lucisator (AH 50/38); Post cibum H/Pastis visceribus ciboque (AH 50/51); de Scta Katharina; de Confessoribus; (56r-56v) Vor den Litaniae maiores folgt ein Mess-Offizium: IN/Exaudivit de templo sancto (GT 239), Ps/ Diligam te domine virtus (GT 239), All/ Confitemini domino quoniam (GT239), Kyrie. OF/ Confitebor domino nimis (GT 240), CO/ Petite et accipietis (GT 314); Christi Himmelfahrt H/Oramus domine conditor (cao8303c). ; (61-77v) COMMUNE, SANCTORALE, TEMPORALE für die Nachpfingstzeit und Fronleichnam. Kirchweihfest und Begräbnisfeier. De beata Virgine; de Angelis; de Apostolis; Comm. Plur. Mart.; de sco Ypolito (kir0651); de sco Augustino (klo0423); de omnibus Sanctis H/Quaesumus auctor* (Chev.16015), de Corpore Christi.(64-70) In festo Sancti Hippolyti (cao 6188, 6188a, 6299, 6299a, 7564, 7712, 7712a,), In assumptione S. Mariae mit Oktav, in festo sci Augustini (klo0676, 0676a, 0730, 0730a, A/O gloriose pastor ovium, klo0642, 0642a), In nativitate sce Mariae. (70v-72v) Dedicatione Ecclesiae; Pro Defunctis; De Sancta Maria S/Ave praeclara maris stella (AH 50,313); (75v-76v) De sancto Johanne; Add/Summi praeceptoris discipule (pol0861); De Regum; S/Virginis Mariae laudes intonent (AH 54,27); Assumptio Mariae.; (78r-102v) TEMPORALE für die Nachpfingstzeit und Fronleichnam, SANCTORALE. De BMV Pd/Gaude Virgo Gloriosa verbum (AH 29, 31), Oratio; Ad carnarium S. Andrea (cao 6554, 6554a, 7899, 7899a, 20234, 68687, 6868a); Visitatione bte. Virginis; Corporis Christi Feria V post Trinitatis; Dominica Scae Trinitatis; Inventio Crucis; De Sancta Maria S/Ave virginalis forma (AH 54, 379), S/Ave plena gratiae (AH 54, 355); Lectio; S/Mundi renovatio (AH 54, 224); De sancto Jacobi; De sancta Maria S/Stabat Mater (AH 54, 312), S/Virginis in gremio (AH 54, 376); R/Discubuit jesus (gra0637), V/ Et accepto pane (gra0637a), A/ Fecit asverus rex grande; Litaniae Sanctorum, De Sancto Udalrico.

Content Item No. 1 (main)

Text Language: Latein

Title: Processionale

Content Item No. 1 (codex)

Title: Fragment eines Rituales

Text Language: Latein

Content Item No. 2 (codex)

Title: TEMPORALE vom ersten Adventsonntag bis Maria Reinigung; mit den einfallenden Heiligenfesten und vorangestellten Formularen zur Kirchweihe

Text Language: Latein

Content Item No. 3 (codex)

Title: TEMPORALE für die Passionszeit, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten mit den Gesängen zu den Bittprozessionen (In diebus rogationum) sowie interpolierte SANCTORALE- und COMMUNE- Teile

Text Language: Latein

Content Item No. 4 (codex)

Title: COMMUNE, SANCTORALE, TEMPORALE für die Nachpfingstzeit und Fronleichnam. Kirchweihfest und Begräbnisfeier

Text Language: Latein

Content Item No. 5 (codex)

Title: TEMPORALE für die Nachpfingstzeit und Fronleichnam, SANCTORALE

Text Language: Latein

Title: Fragment eines Rituales

Physical Description

Object Description

Support Description

Extent

103 Blätter

Dimensions

Height: 210 mm

Width: 300

Foliation

Originalfoliierung auf den Versoseiten (oberer Rand/Mitte) mit roten oder schwarzen römischen Ziffern (II - CXIIII). Durch die Beschneidung bei der Bindung im 18. Jh. sind bisweilen die römischen Zahlen nicht mehr lesbar. Neue durchgehende Bleistiftfoliierung.

Collation

Lagen: I +VIII-1+4.V +IV+VI+IV-1+VI+III.

Condition

Pergament guter Qualität. Die Blätter zu fol. 41, 43 und 57 sind beschädigt und wurden im 18. Jh. restauriert, dadurch hoher Textverlust an diesen Stellen.

Hand Description

Note

4v-76v oben, regelmäßige Textura von maximal 2 Händen. Ab 76v Mitte -102v wurde von späteren Händen geschrieben. Die korrekte Reihung der liturgischen Text- und Melodienabfolge wird dadurch empfindlich gestört. Durch Kompilation verschiedener Materialen, die in 3 Lagen vereint wurden ergibt sich eine etwas verwirrende Vielfalt im Schriftbild unterschiedlicher Notationsformen über verschiedenen Textschriften. Der Duktus wechselt zwischen flüchtiger, fast kursiver Gebrauchsschrift hin zu kalligaphischer Auszeichnungsschrift.

Music Notation

Schriftraum 240 x 173 mm. Ab 78r durchschnittlich 240/275 x 155/173 mm. Von fol. 4r - 77v Einspaltige Anlage mit 9 Text- und 9 Notenzeilen (im 4-Linienschema), ab fol. 78 variierend. Rhombische Choralnotation (gotische Hufnagelschrift) auf roten Notenlinien; C-und F-Schlüssel. Kustoden. Auf fol.78r-v sind Ansätze einer Partialmensuration erkennbar (rhombische Notation + Quadratnotenschrift mit Mensuralismen). Mitunter Blindlinierung für die Schriftzeilen erkennbar. Nach fol. 78 ist der Schriftspiegel meist von durchgezogenen einfachen roten Linien flankiert. Auf fol. 102v sind es rote Doppellinien.

Decoration Description

Decoration Note

4r-76v Rote Auszeichnungsstriche der Satzmajuskeln und Cadellen. Cadellen häufig mit ornamentalen Flechtwerk deren Hindergrund mit teils abstrakter, teils floraler (Blatt-, Ranken-, stilisierte Blütenmotive) Ornamentik in Dunkelbraun, fallweise auch Rosa, ausgefüllt ist. Die Cadellen haben am seitlichen oder unteren Buchstabenrand vielfach figürliche Verzierungen (Tiere, Fabelwesen, menschliche Köpfe u. ä.). sowie fleuronnéeähnlichen Besatz an der Außenkontur . - Lombarden (Rot oder Blau) mit Fleuronnée in der jeweiligen Gegenfarbe. Deckfarbenschmuck nur auf fol. 64r (Initiale B in dunkelblau und rosa. Im Inneren des Buchstabenkörpers und als Außenkontur rotes Fleuronnée). Zwischen 76v-102v gibt es keine einheitliche Ausstattung mehr. Satzmajuskeln, Cadellen und Lombarden sind häufig mit weniger Sorgfalt ausgeführt. 77v Cadelle mit figürlicher Verzierung (menschlicher Kopf). 90v und 93 v blaue Satzmajuskeln mit Fleuronnée. 96v Initiale M mit blaurotem Buchstabenkörper und Fleuronnée. 97v-98v Satzmajuskeln in rot, schwarz und grün.102v Initiale E mit rotem und goldgelbem Buchstabenkörper.

Binding Description

Binding

Barocker, schwarzgefärbter Ledereinband auf Holzdeckeln, mit Streicheisenlinien, Rollen und Plattenstempeln, 2 Metallschließen.

Bibliothekseinband des 18. Jh.Ledereinband auf Holzdeckeln

Buchschnitt dunkelgrün gefärbt.

History

Origin

Date: ca 1486(1486)

Place of Origin: Österreich

Das Processionale in seinem Hauptteil wurde wohl um 1486 geschrieben. Die inhaltliche Zusammenstellung des Processionales läßt eindeutig auf eine St. Pöltener Provenienz bzw. auf eine benachbarte niederösterreichische Werkstatt schließen, deren Redaktion eng mit den St. Pöltener Kanonie zusammengearbeitet hat. Auf der Innenseite des Vorderdeckels, barockes Signaturschildchen Maderna rotes Y und darunter Planetenzeichen Jupiter B IV. Darübergeklebt wurde ein Exlibris der Alumnatsbibliothek mit alter Bleistiftsignatur XXL-3/b.

Provenance

Alumnatsbibliothek St. Pölten

Österreich

St. Pölten

Additional

Administrative Information

Record History

Source

Gerhard Winner

Diözesanarchiv St. Pölten

Citation List

Bibliographic Citation

Albert Maderna: Manuscripta Antiqua et alia Primaevae Editionis Opera, quae in Bibliotheca nostra Sand-Hippolytana aservantur (St. Pölten) 1761, 7.

Bibliographic Citation

Gerhard Winner: Katalog der Handschriften der Diözesanbibliothek St. Pölten (St. Pölten) 1978, unveröffentlichtes Typoscript, 10.

Bibliographic Citation

Walter Graf: Festschrift anlässlich der Weihe der Domorgel zu St. Pölten, 1973, 7-8.

Bibliographic Citation

Walther Lipphardt: Lateinische Osterfeiern und Osterspiele, Berlin 1975-1981, Bd. IV, 425-426.

Bibliographic Citation

Ders.: Musik in den österr. Klöstern der Babenbergerzeit, in: Musicologica Austriaca 2, 1979, 66-68. Ders.: Zur Herkunft der Carmina Burana, in: Literatur und bildende Kunst im Tiroler Mittelalter (Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 15). Innsbruck 1982, 209-223.

Bibliographic Citation

Rudolf Flotzinger: Geistliche Kultur im Mittelalter, in: Ders., Gernot Gruber (Edd.): Musikgeschichte Österreichs I: Von den Anfängen zum Barock. 2., überarb. u. stark erweiterte Aufl. Wien 1995, 71.

Bibliographic Citation

Die Botschaft der Musik. 1000 Jahre Musik in Österreich. Hrsg. v. Wilfried Seipel. Eine Ausstellung des Kunsthistorischen Museums Wien in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien im Palais Harrach, 28. Oktober 1996 bis 1. April 1997. Wien 1996. Kat. Nr. 1.3, Farbabb. S.31.

Bibliographic Citation

Michel Huglo: Les manuscrits du processionnal I: Autriche à Espagne (RISM B, 14), München 1999, Nr. A-38.