ENRICH - Manuscriptorium

advancedSearch


close index Extend mask string - add multiple characters from current index line Shorten mask string - remove last character from mask Page up Line up Line Down Page down Browse to transliterated terms WORD 'Phrase'

My library



Save Selection as a Static Collection

Sorry, you have to log in first.



Quick multilingual search





Document description


Publication Statement

Distributor

Diözesanarchiv St. Pölten

Idno: DASP

History of revisions to the document

Change: Eugen Novak Diözesanarchiv St. Pölten (Neubearbeitung des Handschriftenkataloges erfolgt im Rahmen des ENRICH-Projektes.) (2008-06-25)

Last Manuscriptorium process date: 2.5.2014

Basic information

Country: Österreich

Settlement: St. Pölten

Institution: Diözesanarchiv St. Pölten

Repository: Bibliothek

Collection: Handschriften

Idno: Hs 121

Alternative Identifier: CRY und G.N.9

Contents

Text Language: Deutsch

Title: Sammelhandschrift aus dem Kreise Friedrich III. und des jungen Maximilian

Author: Hans Roll

Summary

(1) 1467, Zeitung aus Burgund (Druck: Duellius1, 247; Winner MÖStA 22, 8 ) Inc.: In dem jar M CCCC LXVII an freidag nach Martini hatt durch notigung der herczog Karl von Burgund die statt Luttich betwangen. Expl.: Item die zeit ist red gewesen, der herzog zie hien gen Franckreich über den kinig. (2) VIRGILIUS: Hommage an Augustus (Druck: Winner MÖSTA 22, 8) Inc.: Nocte pluit tota: redeunt spectacula mane. Expl.: .Sic vos non vobis: aratra fertis boves. (3) Prophezeiung auf Friedrich III (Druck: Winner MÖSTA 22, 8-9) Inc.: Annus millesimus quadringentis atque ter decimus ter tribus adiunctis consurgit aquila grandis. Expl.: . Hec prophetia reperta est in quodam monasterio regni Ungarie Pauli primi heremite prope Budam in libro vetustissimo anno 1425. Die maynung zu teutsch: so man zelet tausent vierhundert und XXXIX, so wirdet aufersteen ayn grosser adler. (4) 1477/8, Maximiliana (Druck: Duellius 1, 248; Winner MÖSTA 22, 9) Inc.: Item an sannt Elena tag in der neinten stund und ist der nächst pfinstag vor pfinsgsen gewesen anno 1477 ist der durchleichtigist fuierst herzog Maximilianus . (5) HANS ROLL: Bericht über Sonnenfinsternisse 1463 und 1485 (Druck: Duellius 1, 248; Winner MÖSTA 22, 9) 8 leere Blätter ohne Paginierung (7) 1463 Jänner 16, Rom Papst Pius II. übermittelt dem Bischof (Ulrich) von Passau die an Kardinal-Erzbischof B(urchard) von Salzburg gerichtete päpstliche Strafsentenz gegen die aufrührerischen Wiener und befiehlt ihm, darauf zu achten, daß die Delinquenten nur in articulo mortis die Absolution erhalten. (7-8) 1463 Jänner 16, Rom (Druck: FRA 2/44, 478 f.) Papst Pius II übermittelt dem Kardinal-Erzbischof (Burchard) von Salzburg die päpstliche Strafsentenz gegen die aufrührerischen Wiener. (9-12) 1462 Oktober 5, Wien (Druck: Chmel Materialien 2/268f) Aufsagung der Untreu von Wien. Bürgermeister, Richter, Rat und die Gemeinde von Wien sagen sich von Friedrich III. los. leeres Blatt (13-15) 1463 Februar 14, Wiener Neustadt (Druck: Friess in Bl.d.V. f. Lk. Nö. 12 /1878, 286 ff.) Die Wiener Bürger Simon Petl, Hans Kanstorffer, Hans Tanhawser, Larentz Stadler, Ulrich Perman, Larentz Hayden, Härtung von Toppel d. J., Cristan Kornfail und Wolfgang Reichenwein richten an Bürgermeister, Richter und Rat von Wien ein Klageschreiben gegen Wolfgang Holzer und seine Helfer. (15-16) 1463 Februar 16, Wiener Neustadt (Druck: Friess in Bl. d. V. f. Lk. Nö. 12 /1878, 288) Die genannten Wiener Bürger wiederholen ihr Klageschreiben an die Wiener Zechen. .(16-18) 1463 Februar 20, Wien (Druck: Friess in Bl.d.V. f. Lk. Nö. 12 (1878) 288 ff.) Bürgermeister, Richter und Rat von Wien beantworten das Schreiben der genannten Wiener Bürger vom 14. Februar. (18-19) 1463 Februar 20, Wien (Druck: Winner, MÖSTA 22, 10-11) Wolfgang Holzer beantwortet das Klageschreiben der genannten Wiener Bürger. Inc.: Ich Wolfgang Holtzer, zu den zeytten burgermaister und munßmaister zu Wienn. Expl.: . und ich will das vann ainem auf den andern mit warhait pringen, alls ain frummer zu unwarhafften leuten tun soll. Geben zu Wienn an suntag vor kathedra Petri anno domini etc. LXIII. (19-22) 1463 März 24, Wiener Neustadt (Druck: Winner, MÖSTA 22, 11-13) Die genannten Wiener Bürger antworten auf das Schreiben der Stadt Wien. Inc.: Fursichtigen und weysen. Als ir uns auf unser schreiben ew am nächsten getan unser hab und guts halben. Expl.: . so wir Wolfgangen Holtzer thun auff sein schreiben, so er uns getan hatt, die ir vernemen werdet. Geben zu der Newenstatt an pfintztag vor unser lieben frawntag annuntiationis anno domini etc. LXIII. (22-23) 1463 März 24, Wiener Neustadt (Druck: Winner, MÖSTA 22, 13-14) Die genannten Wiener Bürger antworten Wolfgang Holzer. Inc.: Wir die nachgenanten etc. thun dir Wolfgang Holtzer ze wissen, alls du uns geschriben hast. Expl.: . dem well wir unserthalben nach gen als frum leut und lassen es ditzmals dapey steen. Geben zu der Newenstat an pfintztag var unser lieben frauntag annuntiationis anno domini etc. M°CCCC0LXIIII° (statt richtig LXIII°). (24-25) 1463 März 24, Wiener Neustadt (Druck: AÖG 11/1863), 161 ff, Winner MÖSTA 22, 14) Kaiser Friedrich III. lädt Bürgermeister, Richter, Rat und Gemeinde von Wien auf Klage der genannten Wiener Bürger vor sein Gericht. (25-26) 1463 März 29, Wien (Druck: Winner MÖSTA 22, 14-15) Herzog Albrecht VI. übermittelt den Bürgern von Wiener Neustadt seine Antwort an die kaiserlichen Räte bezüglich der Ladung der Wiener vor das Kammergericht. Inc.: Das schreyben so hertzog Albrecht den burgern von der Newenstatt getan hat Expl.: . darüber aber solh furnemen wider uns und dy unsern geschieht. Geben zu Wienn an erichtag var dem heyligen palmtag anno domini etc. LXIII0. Den erbern weysen getreuen lieben etc. dem burgermayster, richter ratt und denn burgern gemeinklich zu der Newenstatt. (26-29) 1463 März 23, Wien (Druck: Winner MÖSTA 22, 15-18) Herzog Albrecht VI. richtet an die kaiserlichen Räte ein Schreiben bezüglich der Regentschaft in Österreich. (29-30) 1463 April 3, Wien (Druck: Winner MÖSTA 22, 18) Bürgermeister, Richter und Rat von Wien erbitten von Kaiser Friedrich einen Geleitbrief für ihr Erscheinen vor dem Kammergericht. (30-31)1463 April 6, Wiener Neustadt (Druck: Winner MÖSTA 22, 18-19) Kaiser Friedrich III. gibt den Wiener den erbetenen Geleitbrief. (31) 1463 April 4, Wien (Druck: Winner MÖSTA 22, 19) Herzog Albrecht VI. befiehlt den genannten Wiener Bürgern, nach Wien zurückzukehren. (31-32) 1463 nach April 4, Wiener Neustadt (Druck: MÖSTA 22, 19-20) Die genannten Wiener Bürger antworten Herzog Albrecht VI. (32-33) 1463 April 4, Wien (Druck: Winner MÖSTA 22, 20-21) Herzog Albrecht VI. schreibt den genannten Wiener Bürgern und weist die Zitation des Wiener Magistrates vor das kaiserliche Kammergericht zurück. (33-36) 1463 April 4, Wien (Druck: AÖG 11 (1853) 161 ff) Herzog Albrecht VI. schreibt an Kaiser Friedrich III. bezüglich der durch Niclas Teschler und seine Genossen verursachten Ladung des Wiener Magistrates vor das kaiserliche Kammergericht. (36-37) 1463 April 18, Wiener Neustadt (Druck: Winner MÖSTA 22, 21-22) Kaiser Friedrich III. schreibt an Herzog Albrecht VI., legt seine Ansicht zur Lage in Österreich dar und versichert, den vor seinem Gericht klagenden Wiener Bürgern gegen den Wiener Magistrat Recht zu verschaffen. (37-43) 1463 April 19, Wiener Neustadt (Regest: Chmel Regesta Friderici III. Nr. 3985, Druck in anderer Ausfertigung a.a O. Anhang CL ff. Nr. 121, vgl. dazu Winner MÖSTA 22, 23-26) Kaiser Friedrich III. urteilt über die Klage Niclas Teschlers und seiner Genossen gegen den Wiener Magistrat. (43-46) 1463 April 19, Wiener Neustadt (Winner, MÖSTA 22, 26-28) Kaiser Friedrich III. schreibt in derselben Sache an König Georg von Böhmen. (46-48) 1463 April 19, Wiener Neustadt (gleichlautendes Schreiben wie an König Georg von Böhmen) Kaiser Friedrich III. schreibt in derselben Sache an König Kasimir von Polen. .(48-51) 1463 April 19, Wiener Neustadt (Druck: Chmel, Regesta Friderici III. Anhang CL ff. Nr. 121) Kaiser Friedrich III. verkündet das Urteil gegen den Wiener Magistrat auf die Klage Niclas Teschlers und Genossen. .(52-53) 1463 April 19, Wiener Neustadt (Druck: Winner MÖSTA 22, 28-29) Kaiser Friedrich III. verkündet die Reichsacht über den Magistrat von Wien. (54-57) 1463 Juli 1, Rom St. Peter Papst Pius II. bevollmächtigt die Bischöfe von Seckau und Lavant aufgrund der Achterklärung Kaiser Friedrichs III. über den Magistrat von Wien gegen die Geächteten auch mit Kirchenstrafen vorzugehen. (54 f. bietet den unvollständigen lateinischen Text, 55-57 eine vollständige deutsche Übersetzung). (58) 1462 Oktober 29, Prag (Regest: FRA 2/44, 456; Druck: Winner MÖSTA 22, 30) König Georg von Böhmen teilt dem Reichstag in Regensburg mit, dass er im Streite zwischen Kaiser Friedrich III. und der Stadt Wien letzterer die Absage erteilt habe. (Textverlust, 4 Blätter wurden herausgeschnitten). (60-61) 1465, Dy richtigung zwischen dem kunig von Franckreich auf ainem und der fursten des andern dails. (Druck: Winner MÖSTA 22, 30-32) (62-87) 1463 Oktober 22, Rom: Kreuzzugsbulle Pius II. Ezechielis prophetae. (Deutsche Übersetzung, irrige Datierung an dem endlften tag des monets novembris statt XI kal. novembris; vgl. L. v. Pastor Geschichte der Päpste II, 257 f.; Druck der Bulle: O. Raynaldus Annales ecclesiastici 19 (Köln 1694) 131-135). (89-100) 1466 Dezember 1, Nürnberg (vgl. Chmel, Regesta Friderici III. Nr. 4739 und Pastor Geschichte der Päpste II, 359 f.; Winner MÖSTA 22, 32) Protokoll über den Reichstag betreffend die Organisation der Türkenabwehr. (101-142) um 1465/6 Protokolle über einen Prozeß des Grafen Schaffried von Leiningen gegen die Stadt Straßburg und Ludwig von Liechtenberg vor dem kaiserlichen Kammergericht. (Die Datierung erfolgte aufgrund der mit dem Prozeß in Zusammenhang stehenden Urkunden: Chmel, Regesta Friderici III. Nr. 4170 und 4604; Winner MÖSTA 22, 32-33). 2 leere Blätter (143-146) 1458 Oktober 2, Wien (Druck: Chmel, Materialien 2, 161; vgl. Vancsa, a. a. O. 342) Kaiser Friedrich III. vermittelt einen Vertrag zwischen König Georg von Böhmen, Oswald und Sigmund Eyzinger und etlichen Landleuten des Fürstentums Österreich, namentlich Niclas Schlick, und den Herzögen Albrecht und Sigmund. leeres Blatt (147-152) 1466 März 15, Heidelberg (Regest bei Chmel Regesta Friderici III. Nr. 4404 unter Bezug auf den Druck in Müller, Reichstags-Theatrum unter Kaiser Friedrich 202 ff.) Pfalzgraf Friedrich bei Rhein und Herzog in Bayern schreibt an Kaiser Friedrich über seine Nichtberufung zum Reichstag nach Ulm, die Anerkennung der Adoption seines Neffen, des Herzogs Philipp, die Belehnung mit den Regalien und seinen Streit mit Schaffried von Leiningen. (153) 1466 Jänner 25, Wiener Neustadt (Druck: Winner MÖSTA 33-34) Kaiser Friedrich III. an Pfalzgraf Friedrich bei Rhein. (155-157) 1466 Mai 7, Heidelberg (Regest: Chmel, Regesta Friderici III. Nr. 4467 mit Bezug auf Lünig Reichsarchiv 22/1719, 404 Nr. 36) Pfalzgraf Friedrich bei Rhein antwortet auf das vorstehende Ladeschreiben des Kaisers. (159-161) 1466 April 26, Wiener Neustadt (Druck: Winner MÖSTA 22, 34-35) Kaiser Friedrich III. mahnt einen ungenannten Fürsten zur Mitwirkung bei der Türkenabwehr. (162) 1471 ab 5. November (Druck: Winner MÖSTA 22, 35-36) Türkeneinfall auf dem Karst (163-172) 1445 Oktober 13, Wien (Druck: Winner MÖSTA 22, 36-40) Friedrich III. antwortet einer ungarischen Gesandtschaft bezüglich der Thronfolge und Vormundschaft König Ladislaus. (172-179) 1464/5 (Druck: Winner MÖSTA 22, 40-43) Landtag der Stände Niederösterreichs. (179-180) 1466 August 3, Ebergassing (Druck: Winner MÖSTA 22, 43) Bericht über die Einnahme von Ebergassing. (180-185) 1465/6 (Druck: Winner MÖSTA 22, 43-46) Verhandlungen Kaiser Friedrichs III. mit König Georg von Böhmen um die Befriedung des Landes. (185-187) 1465/6 (Druck: Winner MÖSTA 22, 46-47) Niederösterreichische Landtagsverhandlungen (187-200) 1466 März 16, Nördlingen (Chmel Regesta Friderici III. Nr. 4406 nach Müller Deutsches Reichstags-Theatrum unter K. Friedrich 206; Winner MÖSTA 22, 47) Kaiser Friedrich III. gebietet im Einverständnis mit den Kurfürsten, Fürsten, Prälaten, Grafen, Freien, Herren, Rittern und Städten des Reiches einen allgemeinen Landfrieden für zehn Jahre. 2 leere Blätter (201-207) 1458 Jänner 21, Wien (Druck: Chmel Materialien 2, 144 ff.,Verhandlungen 21., 28., 31. Jänner,1. Februar 1458) Landtag zu Wien von der neuen herschaft wegen des furstentumbs Osterreich anno domini 1458. (208-212) 1458 (Druck: Chmel, Materialien 2, 147 ff) Verhandlungen mit den Böhmen. (213-214) 1458 Jänner 9, Coburg (Druck: Chmel Materialien 2, 149 f.) Herzog Wilhelm von Sachsen schreibt an die österreichischen Stände. (215) 1458 Jänner 25, Innsbruck (Druck: Chmel, Materialien 2, 150) Herzog Sigmund schreibt an die österreichischen Stände. (216) 1458 Februar 5, Wien (Druck: FRA 2/7, 77 f.) Der Magistrat der Stadt Wien schreibt an Kaiser Friedrich über dessen Absicht, nach Wien zu kommen. (217) 1458 Februar 5, Wiener Neustadt (Druck: FRA 2/7, 79) Kaiser Friedrich schreibt an den Magistrat von Wien, daß ohne seine Mitwirkung keine Vereinbarungen über die Herrschaft in Österreich getroffen werden können; er stellt Verhandlungen in Wiener Neustadt in Aussicht. (218) 1458 Februar 6, Wien (Druck: FRA 2/7, 80) Bericht über die Verhandlungen in Wien. (218-219) 1458 Februar 7, Wiener Neustadt (Druck: FRA 2/7, 80 f.) Kaiser Friedrich III. schreibt an den Magistrat von Wien und stellt neuerdings Verhandlungen über die Herrschaft in Österreich in Aussicht. (219-221) 1458 Februar (Druck: FRA 2/7, 86 ff.) Stellungnahme Friedrich III. zu den Wiener Verhandlungen des Landtages. 3 leere Blätter (223-248) Wiederholung der auf 172-200 gebotenen Texte, zum Teil mit besseren Lesarten. (248-260) 1466 Februar 5, Rom (Druck: Fontes rerum Silesicarum 9, 156 ff.; vgl. Pastor Geschichte der Päpste 2, 400 f., beide zu 1466 Februar 6). Papst Paul II. schreibt an Herzog Ludwig von Bayern und weist dessen Vorschläge zugunsten König Georgs von Böhmen entschieden zurück. (Die vorliegende Version, eine sprachlich sehr unbeholfene Übersetzung, hat das Datum 1464 am fünften tag des hornungs im 2. Pontifikatsjahr; nach dieser letzten Angabe ist 1466 zweifellos richtig und 1464 nur aus der Verwirrung des Übersetzers durch die Datierungsgepflogenheiten der päpstlichen Kanzlei zu erklären). (260-262) 1465 Oktober 21, Prag (Druck: Winner MÖSTA 22, 49-50) König Georg von Böhmen schreibt an Papst Paul II. (263-270) 1466 Jänner, Rom (Druck: Winner MÖSTA 22, 50-54) Papst Paul II. schreibt an König Georg von Böhmen. (271-273) 21. Oktober 1465 (vgl. 260 ff.) Wiederholung des Schreibens König Georgs von Böhmen an Papst Paul II. (273-286) 5. Februar 1466 (vgl. 248 ff) Wiederholung des Schreibens Papst Pauls II. an Ludwig von Bayern (287-291) 1467 Februar 11, Linz (Druck: AÖG 40 (1868) 341 ff., vgl. auch FRA 2/42, 398 f.) Verhandlungen Friedrich III. mit böhmischen Abgesandten. Vermerkt die Werbung durch heren Janen von Rossenberg, Apell Vitztumb und Wenuschen Weitmullner an unsern allergenedigisten herren den Romischen kayser von wegen des kunigs von Behem beschehen zu Linntz an dem aschermitichen anno domini etc. LXVII0 jare. (293-299) Antwort des Kaisers darauf. (Druck: AÖG 40 (1868) 344 ff.) (300-305) 1470 Mai 1, Wien (Druck: Friess inBl.d.V. f. Lk. NO. 12 (1878) 117 ff.) Landtagshandlungen. (306-311) 1470, Völkermarkt (auszugsweiser Druck mit Varianten-Angaben nach Unrest im AÖG 89/1901, 401 ff; vgl. Krones in Beitr. zur Kunde steiermärkischer Geschichtsquellen 6/1869 Nr. 16) Landtagshandlungen. (Kopie des Abschlusses des 2. Völkermarkter Landtages vom 30. Juni 1470) Leeres Blatt (313-315) 1466 Mai 4 (vgl. Vancsa 2, 475 ff; Winner MÖSTA 22, 55-56) Georg von Leuchtenberg und seine Genossen schließen mit Kaiser Friedrich III. und König Matthias von Ungarn einen Vertrag. (317-321) Wiederholung der Linzer Verhandlungen (vgl. 287-291). (323-327) Wie 293-299. Leeres Blatt mit Federproben (331-332) 1471 September 6, Krakau (Druck: Winner MÖSTA 22, 56-57) Prinz Kasimir von Polen erklärt König Matthias von Ungarn seine Absage und erhebt Ansprüche auf das Königreich Ungarn. (333) 1474 April 17 (Druck: Winner MÖSTA 22, 57-58) Verhängung des Kirchenbannes durch Kardinallegaten Marcus von Aquileia gegen Ulrich von Grafenegg, Heinrich von Liechtenstein und andere österreichische Landherren (333-335) 1474 nach Mai 27 (Druck: Chmel, Materialien 2, 319 f.) Papst Sixtus IV. bestätigt die Verhängung des o. g. Kirchenbannes (335-339) 1474 Mai 27, Augsburg (Druck: Chmel, Materialien 2, 315 ff.;vgl. Vancsa 2, 492) Kardinallegat Marcus, Patriarch von Aquileia, verhängt über Ulrich von Grafenegg, Heinrich von Liechtenstein, Georg von Pottendorf, Heinrich von Puchheim und andere österreichische Landherren den Kirchenbann. Leeres Blatt (342-343) 1476 November 8 - Dezember 5 (vgl. Chmel, Monumenta Habsburgica 1/1, 499; Vancsa 2, 495 f.; Winner MÖSTA 22, 58-60)) Verhandlungen Friedrichs III. mit Benesch von Weitmühl als Abgesandten König Wladislaus von Böhmen. Inc.: Antwurt der kayserlichen maiestat auf herrn Wenusch Weittmullner Werbung, so er an dy kayserlich maiestat von des kunig von Bechern wegen tan hatt. (Benesch von Weitmühl erhielt am 8. November 1476 seine Verhandlungsvollmacht, Friedrichs Antwort datiert vom 5. Dezember). 15 leere Blätter (345) 1477, Maximiliana. (Druck: Duellius 1, 248 f.; Winner MÖSTA 22, 60) (345) 1477 August 10, Maximiliana (Druck: Winner MÖSTA 22, 60) (345-346) 1488 Februar-März (Druck: Duellius 1, 249 f.; Winner MÖSTA 22, 60-62) Gefangenschaft Maximilians in Brügge. (347-348) 1488 April - Mai (Druck: Duellius 1, 2521; andere Versionen dieser Nachrichten bieten: Archiv für Geographie, Historie, Staats- und Kriegskunst 3/1812, 233 ff angeb- lich nach einem Druck Johann Winterburgers und Lichnowsky, Geschichte des Hauses Habsburg 8, DCCXLII ff nach einem Original des "k. k. geh. Archivs" = HHStA Wien: Allg. Urkundenreihe, dat. 1488 April 24 - Mai 16. Der 7. Absatz, hier durch Schnitte verloren, entsprach wohl dem 4. Absatz auf S. DCCXLIII; vgl. Winner MÖSTA 22, 62-63) Nachrichten aus Flandern

Physical Description

Object Description

Support Description

Support

: ÖAW WZMA Waage/PiccW VI/8. - 11. Gruppe/Nr. 311-472, sechs Zacken (AT 5000-351_77); Waage/PiccW VII/12. Gruppe (AT 5000-187_80); Ochsenkopf/mit Oberzeichen/zweikonturige Stange/zweikonturiges Kreuz/Blume (AT 5000-544_118).

Extent

348, 3 p.

Dimensions

Height: 29 cm

Width: 22,5 cm

Layout Description

Layout

Collumns: 1

Einspaltige Anlage. Vereinzelt Kustoden.

Hand Description

Note

Bastarda geschrieben von mehreren Händen mit wechselndem Duktus.

Decoration Description

Decoration Note

Dimensions

Keine Rubrizierungen. Überschriften nur in größerer Schrift hervorgehoben. Lombarden und Kadellen

Binding Description

Binding

Grünblauer Ledereinband auf Holzdeckeln, 2x doppelte Streicheisenlinien in Rechteck, doppelte in Diagonale, 2 Metallschließen an Lederriemen fehlen, ehem. je 5 Metallbuckel, alle fehlen.

Leder über Holz

History

Origin

Date: 1458-1488Not before: 1458; Not after: 1488

Place of Origin: Niederösterreich, Wiener Neustadt

Schreiber, Datierung:. Die nochgeschrib zwo vinste hab ich Hanns Roll bed gesehen: Anno domini 1433 ann mittich sannt Veitt tag zwischen vieren und funfen noch mittag ist ain gancze vinster gewesen nohentt ain virtai ane urr. Anno domini 1485 ann dem 16 tag des merczen ann mittich sannt Gedruten abent noch mittag zwischen vieren und funfen ist aber ain gancze vinster ge- wesen. eigenhändige Eintragung Rolls über die beiden Sonnenfinsternisse vom 15. Juni 1463 (Schreibfehler von Roll statt 1463 steht 1433) und 16. März 1485 (5r). Hans Roll war seit 1461 in der Stadtvertretung von Wiener Neustadt, 1467-1472 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters, bis 1475 begegnet er noch als Ratsherr der Stadt. Provenienz: Signatur CRY und darunter G.N.9 überklebt mit dem Exlibris der Alumnatsbibliothek ohne Standortsignatur (Innenseite des VD). - Stempel des Diözesanarchivs auf der Innenseite des VD u. HD.

Additional

Administrative Information

Record History

Source

Gerhard Winner

Diözesanarchiv St. Pölten

Citation List

Bibliographic Citation

Raimund Duellius: Miscellaneorum, quae ex codicibus mss. collegit, Liber I (Augsburg-Graz 1723); Joseph Chmel: Regesta chronologico-diplomatica Friderici III. Romanorum imperatoris (Wien 1840); Max Vancsa, Geschichte Nieder- und Oberösterreichs 2 (Stuttgart-Gotha 1923), 326-342; Ludwig von Pastor, Geschichte der Päpste im Zeitalter der Renaissance 2 (Freiburg 1928); Gerhard Winner: Katalog der Handschriften der Diözesanbibliothek St. Pölten (St. Pölten) 1978, unveröffentlichtes Typoscript, 121; Ders.: Eine Sammelhandschrift aus dem Kreise Friedrichs III. und des jungen Maximilian (Hs. 121 der Diözesanbibliothek St. Pölten), in: Mitteilungen des österreichischen Staatsarchivs 22/1969, 1-63.